Logo Sneakerpeeker

Wissenswertes über die Marke Clarks

2022-08-18
Wissenswertes über die Marke Clarks

Eine Kurzgeschichte der Britischen Markte

Der offizielle Markenname lautet C.& J. Clark International Ltd, ist jedoch allgemein bekannt als Clarks. Das Unternehmen wurde 1825 von zwei Brüdern, Cyrus und James, in dem Dorf Street in der Grafschaft Somerset, Großbritannien, gegründet. Ursprünglich haben die beiden Schafsfell zusammengenäht, um es zu verkaufen, doch dabei entstand aus Lederresten früherer Kleidung etwas, das einem Schuh ähnelte. Dies waren die ersten Schritte der Marke, die später zu einer Stilikone werden sollte. Die ersten Produkte waren etwas anders als die, die wir heute kennen, da die Gerberei Clarks Schafsfellteppiche oder braune Petersburger Hausschuhe aus Stoffresten herstellte.

Die britische Marke expandierte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, aber zu diesem Zeitpunkt war Nathan Clark bereits an der Spitze des Unternehmens. Der Nachfahre des Mitbegründers James studierte während seines Dienstes im Royal Army Service Corps die Herstellung von militärischem Equipment. Einer der Schlüsselmomente in der Geschichte der Marke war, als der junge Mann in Birma stationiert wurde. Dort begegnete der junge Nathhan nordafrikanischen Armeesoldaten, die knöchellange Wildlederschuhe mit einer Zwangssohle trugen. Dabei handelte es sich um ein hybrides anglo-ägyptisches Schuhwerk, das in seinem Aussehen an die Stiefel erinnert, mit denen die Voortrekker ausgerüstet sind. Nathan Clark entwarf in aller Eile ein paar schnelle Skizzen und machte sich Notizen, bevor er sie nach Hause schickte. Nach seiner Rückkehr nach England beschloss er, dass die Marke ihr eigenes "Wüstenschuhmodell" entwickeln sollte. So entstand 1950 der Clarks Desert Boot mit seinem unverwechselbaren zweiteiligen Wildleder-Obermaterial und der auffälligen, strapazierfähigen und äußerst bequemen Creep-Sohle. Darüber hinaus ist dies seit über 70 Jahren ein Markenzeichen der Marke C.& J. Clark.

Ein unerwartetes Treffen

Ohne Zweifel sind die Schuhe von Clarks ein Blickfang - sie sind bequem, lässig und haben einen klassischen Stil. Jedes Paar wird von Hand gefertigt, mit besonderer Sorgfalt und Aufmerksamkeit für die kleinsten Details. Zweifellos handelt es sich um solide und hervorragend verarbeitete Schuhe, die die Herzen von Hunderten von Menschen erobert haben. Doch nicht jeder weiß, dass eine dieser Personen die britische Monarchin selbst war. Königin Victoria wurde während der Weltausstellung, die 1851 in London stattfand, auf die Schuhe der Brüder aufmerksam. Die Monarchin war von den eleganten Schuhmodellen der Gebrüder Clark begeistert. Das Treffen, mit der Britischen Herrscherin, war definitiv ein großer Erfolg für die Erfolgsgeschichte der berühmten Marke.

Eine weltweite Ikone unter jeglichen Subkulturen

Das Modell Desert Boot, Nathan Clarks erste Kreation, erwies sich zweifellos als Phänomen und ebnete den Weg für den kommerziellen Durchbruch der Marke auf dem Weltmarkt. Erwähnenswert ist, dass der Desert Boot das erste Clarks-Stiefelmodell ist, das so eng mit verschiedenen Subkulturen verbunden ist, was sich direkt auf seine kulturelle Relevanz weltweit ausgewirkt hat. In den Vereinigten Staaten verbreitete sich der Desert Boot in der Beat-Generation und wurde von Menschen geliebt, die die Ästhetik berühmter Intellektueller und Schriftsteller wie Jack Kerouac und anderen nachahmten. In den 1960er Jahren wurde dieses Schuhmodell als Schuhwerk für „ungewöhnliche, legere Schuhe für optimistische Intellektuelle" bezeichnet.”. Es war ein Augenzwinkern an die Beatniks, die sie in ihren Kleiderschränken hatten.

Durch ihre überwältigende Popularität und die Tatsache, dass die Marke Clarks in vielen Subkulturen auftauchte, wurde sie nicht immer mit einer Gruppe von Intellektuellen in Verbindung gebracht. Bis 1967 hatten die uniformierten Dienste die Angewohnheit, Personen anhand ihres Schuhwerks zu profilieren, wobei Wüstenstiefel eine Verbindung zu kriminellen Aktivitäten bedeuteten. Im selben Jahr brachte die Marke Clarks ein neues Schuhmodell mit dem Namen Wallabee auf den Markt. Es handelte sich um elegante Mokassins mit quadratischer Spitze, die jedoch ihre ikonische Kreppsohle beibehielten. Durch die in Jamaika vorherrschende Popularität der Marke und die ungeschriebene Freundschaft zwischen Clarks und Rudeboys wurde das Wallabee-Modell in kürzester Zeit erfolgreich. 1971 wurde der Welt das neue Schuhwerk Desert Trek vorgestellt, das sich durch eine niedrig geschnittene Kreppsohle mit einer speziell markierten Naht in der Mitte auszeichnet. Dieses Wanderschuhmodell wurde von allen mit Verbrechen assoziiert, weshalb man in Jamaika den Namen Bank Robbers (Bankräuber) annahm, eine Anspielung auf das Bild des Wanderers und seines Rucksacks, das auf der Ferse eingeprägt ist. In Kingston war es ein Synonym für einen Kriminellen, der mit einer Tasche voller Bargeld flüchtete.

Sehen Sie mehr in August 2022
We have a website in your language
pixel